Die Ausbildung von Brandschutzhelfer*innen und Sicherheitsbeauftragten macht bei FUNKE echt Spaß. Und wenn man dann später sieht, wie die Kolleg*innen in der Aufgabe richtig aufgehen und sich engagieren – das macht schon echt stolz und sorgt dafür, dass ich hier sehr gerne arbeite.“ 

 

Jens Radau

Fachkraft für Arbeitssicherheit, Ausbilder für betriebliche Brandschutzhelfer / Human Resources / FUNKE Mediengruppe Essen

 

 

Hallo Jens! Vielen Dank, dass du Zeit für uns gefunden hast. Wie würdest du einen typischen Arbeitsalltag von dir beschreiben?

Schon gleich die erste Frage ist schwierig zu beantworten. Der Bereich Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Brandschutz birgt tatsächlich so viele Facetten, dass es den „typischen Arbeitsalltag“ eigentlich gar nicht gibt. Eine bunte Mischung aus Büro, mobilem Arbeiten, Reisetätigkeiten und Seminaren.

Es ist nie langweilig!

Hallo Jens! Vielen Dank, dass du Zeit für uns gefunden hast. Wie würdest du einen typischen Arbeitsalltag von dir beschreiben?

Schon gleich die erste Frage ist schwierig zu beantworten. Der Bereich Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Brandschutz birgt tatsächlich so viele Facetten, dass es den „typischen Arbeitsalltag“ eigentlich gar nicht gibt. Eine bunte Mischung aus Büro, mobilem Arbeiten, Reisetätigkeiten und Seminaren.

Es ist nie langweilig!

Was zählt zu deinen täglichen Aufgaben?

Die Aufgabe einer Fachkraft für Arbeitssicherheit ist es, das Unternehmen bei der Organisation und der Umsetzung des Arbeitsschutzes zu unterstützen und zu beraten.

In der Praxis bedeutet das: Begehungen der einzelnen Betriebsbereiche (vom Druckzentrum bis zur Lokalredaktion) und die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen. Außerdem erarbeiten wir Schutzmaßnahmen und führen Schulungen und Seminare durch.

Ganz einfach zusammengefasst, verfolgen wir das Ziel, das die FUNKE Mitarbeiter*innen, abends mindestens genau so gesund wieder nach Hause kommen, wie Sie morgens zur Arbeit erschienen sind.

Eine gute Devise! Wieso arbeitest du gerne bei FUNKE?

Ganz klar: Nette Kollegen und gutes Teamwork! Das motiviert mich jedes Mal aufs Neue. FUNKE ist unheimlich vielschichtig und ich bekomme hier Einblick in die verschiedensten Bereiche des Unternehmens. Den einen Tag verbringt man im Beratungstermin mit Führungskräften oder Betriebsräten. Den nächsten steht man in 20 Metern Höhe auf einem Deckenkran im Druckzentrum. Das ist schon ziemlich cool.

Gibt es Aufgaben, die dir besonders viel Spaß bereiten?

Wenn ich mich festlegen muss, ist mein Lieblingsbereich im Job der Seminarbereich. Die Ausbildung von Brandschutzhelfer*innen und Sicherheitsbeauftragten macht bei FUNKE echt Spaß.

Und wenn man dann später sieht, wie die Kolleg*innen in der Aufgabe richtig aufgehen und sich engagieren – das macht schon echt stolz und sorgt dafür, dass ich hier sehr gerne arbeite.

Kannst du uns etwas von deiner Anfangszeit bei FUNKE erzählen?

Ich bin hier Anfang 2019 direkt als Fachkraft für Arbeitssicherheit eingestiegen. Die Qualifikation zum Ausbilder für betriebliche Brandschutzhelfer habe ich anschließend erworben.

Ich habe mich schon beim ersten Vorstellungsgespräch total wohlgefühlt. Die Kommunikation auf Augenhöhe hat mir besonders gut gefallen. Vor dem ersten Arbeitstag hatte ich echt Respekt vor der Größe des Unternehmens. Sich hier erst mal einen Überblick zu verschaffen wirkte als große Herausforderung. Mir wurde aber schnell klar, wie hilfsbereit hier alle sind. Das hat mir den Einstieg enorm erleichtert.

Hast du ein besonderes Highlight erlebt?

Obwohl der Umgang mit der Corona-Pandemie ein Bereich ist, den ich sowohl beruflich als auch privat lieber nicht erlebt hätte, fällt mir hierzu sofort unsere Impfkampagne ein.

Die meisten Kolleg*innen wissen gar nicht, was da im Hintergrund alles abgelaufen ist. Da waren so viele Leute involviert, die in kürzester Zeit eine großartige Aktion auf die Beine gestellt haben und es so ermöglicht haben, dass sich ca. 1500 Mitarbeiter*innen gegen das Virus impfen lassen konnten.

Sei es ein Guido Burckert, der stundenlang am Telefon hängt, um doch noch etwas mehr Impfstoff besorgen zu können, unsere Betriebsärzte, die im Akkord tätig waren, oder die zahlreichen Helferinnen und Helfer bei der Organisation und Durchführung der einzelnen Termine. Am liebsten würde ich sie alle namentlich nennen, aber „die“ wissen schon, wer gemeint ist.

Danke für euren Einsatz.

Teil davon gewesen zu sein war definitiv ein HIGHLIGHT!

Beindruckend, was da für eine Teamarbeit geleistet wurde! Macht das die Arbeit bei FUNKE auch so besonders?

Ja, es sind die Menschen! Klingt zwar ziemlich abgedroschen, aber tatsächlich macht die Kommunikation einen riesigen Bereich unseres Themenfeldes aus. Ich durfte in meiner Zeit hier schon so viele interessante Leute kennenlernen, was die Arbeit hier einfach besonders macht.

Und in deiner Mittagspause?

Ich tausche mich gerne beim gemeinsamen Mittagessen aus, oder gehe auch gern mal spazieren bei schönem Wetter. Nach Feierabend bin ich am liebsten draußen in der Natur mit meiner Frau und meinem kleinen Sohn, oder auch mal allein auf dem Motorrad.

Zum Schluss: Was würdest du sagen, wieso sich junge Talente ebenfalls bewerben sollten?

Allein durch die Größe des Unternehmens und die breitgefächerte Produktpalette, ist auch das Jobangebot unheimlich umfangreich. Genau richtig für junge und motivierte Talente!

Ich habe meine Ausbildung zwar nicht bei FUNKE gemacht, durfte aber durch unser Azubi-Projekt, den Arbeitsschutz-Newsletter „Mit Sicherheit Brandaktuell“, schon mit vielen Azubis kennenlernen und mit ihnen zusammenarbeiten.

Ich finde es immer wieder beeindruckend, was für einen tiefen und umfangreichen Einblick sie schon während der Ausbildung in das Unternehmen bekommen. Und die Motivation und Kreativität, die sie dabei an den Tag legen, spricht offensichtlich für eine gute Ausbildung.

Lieber Jens, vielen Dank für deine Zeit!

Fragen? Anregungen?

Kontaktieren Sie jetzt unser
Recruiting-Team!

recruiting@funkemedien.de
0800 / 60 60 760