„Mit einem wachen Geist, der Motivation über den Tellerrand hinaus zu gucken und mit Ideenreichtum kann man in diesem Bereich bei FUNKE wirklich glücklich sein.“ 

 

Randolph Bartczak
Objektmanagement / FUNKE Services Hamburg
 

 

Hallo Herr Bartczak, vielen Dank, dass Sie für uns Zeit gefunden haben! Fangen wir mit Ihrem typischen Arbeitsalltag an. Wie sieht der bei Ihnen aus?

Ich betreue alle kaufmännischen, technischen und infrastrukturellen Themen. Im Endeffekt halte ich den Standort Hamburg und die Außenstandorte mit 12 Objekten zusammen. Das heißt ich sorge dafür, dass alle Kolleginnen und Kollegen normal arbeiten können. Dazu muss ich mit möglichst allen Kolleginnen und Kollegen in ständiger Kommunikation sein. Aber auch mit den Dienstleistern gilt es ständig in Verbindungen zu bleiben. Das heißt, dass ich beispielweise Elektriker*innen, Hausmeister*innen, Umzugsunternehmen, Trockenbauer*innen, ITler*innen beauftrage und reinhole, Rechnungen kontrolliere und in den Workflow einbinde. Insgesamt ist es die Komplexität, die ich hier sehr reizvoll finde.

Hallo Herr Bartczak, vielen Dank, dass Sie für uns Zeit gefunden haben! Fangen wir mit Ihrem typischen Arbeitsalltag an. Wie sieht der bei Ihnen aus?

Ich betreue alle kaufmännischen, technischen und infrastrukturellen Themen. Im Endeffekt halte ich den Standort Hamburg und die Außenstandorte mit 12 Objekten zusammen. Das heißt ich sorge dafür, dass alle Kolleginnen und Kollegen normal arbeiten können. Dazu muss ich mit möglichst allen Kolleginnen und Kollegen in ständiger Kommunikation sein. Aber auch mit den Dienstleistern gilt es ständig in Verbindungen zu bleiben. Das heißt, dass ich beispielweise Elektriker*innen, Hausmeister*innen, Umzugsunternehmen, Trockenbauer*innen, ITler*innen beauftrage und reinhole, Rechnungen kontrolliere und in den Workflow einbinde. Insgesamt ist es die Komplexität, die ich hier sehr reizvoll finde.

Wieso haben Sie sich für den Job bei FUNKE entschieden?

Das Hauptkriterium war die Größe des Unternehmens und das Tätigkeitfeld, um das es hier geht. Ich habe vorher rund 35 Jahre im Vertrieb gearbeitet und war langjähriger Geschäftsführer eines Hamburger Großunternehmens. Nach dieser ganzen Zeit weiß man, wie man am besten mit Menschen umgeht und das ist eigentlich auch das Hauptthema hier bei uns.

Was war Ihr bisheriges Highlight bei FUNKE?

Es gibt zwei Dinge. Das eine was ich als Highlight hervorheben möchte ist die gute Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung hier vor Ort, sowohl die Geschäftsführung für Zeitschriften als auch für Zeitungen sitzen ja direkt bei uns und mit beiden arbeite ich sehr eng zusammen. Dadurch lassen sich viele Dinge auf kurzem Wege klären, z.B. wenn irgendwelche Änderungen anstehen oder Wünsche nach neuen Räumlichkeiten bestehen. Das empfinde ich wirklich als sehr angenehm und ist für mich auf jeden Fall ein Highlight bei meinem Job generell.

Das zweite Highlight war für mich 2019, da habe ich eine komplette Büroetage hier im Haus zu einer Event und „Testküche“ umbauen lassen. Das heißt wir haben quasi eine ganz normale Büroetage einmal komplett auseinandergenommen, bis auf den Rohbau runtergerissen und eine 70 qm große Küchenfläche eingebaut. Dazu kam eine ca. 170 qm große Eventfläche mit einem 18 Meter langem Tisch, um dort Veranstaltungen durchführen zu können. Diese riesen Fläche einmal erfolgreich umbauen zu können, das war ein wirkliches Highlight für mich.

Das klingt nach einem riesen Projekt, Respekt! Wenn Sie sich zurück erinnern: Wie haben Sie die ersten Wochen/Monate/Jahre bei FUNKE empfunden?

Ja, die werde ich nie vergessen… ich saß damals im Flur, weil es noch kein Büro für mich gab. Meine Einarbeitung fand hier innerhalb von wenigen Tagen statt. Es war spannend, es war aufregend, es war eine Herausforderung. Ich kann mich nicht beschweren, im Gegenteil: Hier in Hamburg und in der ganzen Region habe ich roundabout 800 Leute, wovon ich ca. 80% persönlich kenne, das macht es wie gesagt alles viel angenehmer und auch schneller. Ich bin immer vor Ort, die Leute wissen, dass sie mich selbst im Urlaub erreichen können, falls es nötig ist.

Man muss sich das so vorstellen: Man hat riesen Flächen und eine Menge von Menschen, wovon jede/jeder eigene Bedürfnisse und Wünsche hat, plus die Bedürfnisse und Wünsche von dem Konzern an sich. Da muss man schauen, wie man das alles so unter einen Hut bekommt, damit alle glücklich sind.

Was schätzen Sie an der Arbeit bei FUNKE am meisten?

Ich hab’s hier geschafft für mich selber so ein Umfeld aufzubauen, sodass eigentlich jeder glücklich und zufrieden ist, ohne dass man ständig immer wieder in den Dialog treten muss. Man muss den persönlichen Kontakt pflegen und alle Anliegen ernst nehmen. Und das merken die Menschen: Ja! Man kümmert sich um mich und man fühlt sich aufgehoben. Das macht das Ganze eigentlich so spannend und auf der anderen Seite auch so leicht.

Was würden Sie Menschen sagen, die sich bei FUNKE bewerben?

Es erwartet dich ein stressiges Leben mit der Firma, komplett positiv gemeint. Die Zeit ist sehr schnelllebig. Damit muss man klarkommen. Heute steht ein Projekt an, morgen wird es abgesagt und dann steht auch schon wieder das nächste an.

Zum zweiten, und das ist wirklich das A und O, man muss Menschen mögen. Mit einem wachen Geist, der Motivation über den Tellerrand hinaus zu gucken und mit Ideenreichtum kann man in diesem Bereich bei FUNKE wirklich glücklich sein.

 

Vielen Dank für Ihre Zeit Herr Bartczak!

Fragen? Anregungen?

Kontaktieren Sie jetzt unser
Recruiting-Team!

recruiting@funkemedien.de
0800 / 60 60 760